Verkehrskadetten-Abteilung Rapperswil-Jona
Samstag, 02. September 2017

Im Wandel der Zeit

Im Wandel der Zeit befindet sich auch unser Bedürfnis an die Einsatzkommunikation. So hatten wir an unseren grösseren Einsätzen wie der Ironman70.3 und der SlowUp Zürichsee ein suboptimales Funknetz und konnten so nicht jeden besetzten Posten mit dem Funk erreichen. Ebenfalls war bei schönem Wetter in unserer Region ständig eine Fluggruppe auf dem analogen Funknetz und besetzten diesen rege – was für uns ein Nachteil war, denn das Funknetz war dauernd überlastet. Die Kosteneinsparung war für uns ebenfalls ausschlaggebend wie Projektleiter Sven Helbling äussert: «Die digitale Funklizenz kostet uns rund die Hälfte gegenüber der Lizenz für das analoge Netz.» Damit ist jetzt Schluss. Vor gut einem Jahr hatte die Projektgruppe «Funk» ihre Arbeit und die Bedürfnisse aufgenommen und eine Analyse für die kommenden Jahre durchgeführt. So war die Stossrichtung relativ schnell klar, dass wir in Richtung digitalem Funk, mit einem eignen Relaisstandort auf dem Etzel, vorstossen werden. Die Benutzerfreundlichkeit war bei den Geräten die oberste Priorität. So entschied sich die Projektgruppe auf Motorola Funkgeräte zu wechseln. «Dank der neuen Möglichkeiten im digitalen Funk konnten wir erstmals einen Führungskanal für unsere Einsatz- und Sektorenleiter an grösseren Einsätzen in Betrieb nehmen» so Sven Helbling. Damit die Netzabdeckung bei grösseren und weitläufigen Einsätzen sichergestellt ist, haben wir auf dem Etzel eine eigene Relaisstation in Betrieb genommen. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Radio Central konnten wir auf dem 45 Meter hohen Sendemasten unsere Sendeantenne anbringen. So erstreckt sich nun unsere Funknetzabdeckung weit über Rapperswil-Jona hinaus. Neu erstreckt sich unsere Funknetzabdeckung über die Regionen Zürichsee, Zürcher Oberland, Linthgebiet hinaus bis in die Stadt Zürich hinein.